Heimatverein Neukloster e.V. - Cuxhavener Straße 112a - 21614 Buxtehude/Neukloster Pfingstmarkt, das ist Jahr für Jahr der Höhepunkt in der Ortschaft Neukloster. Die Bundesstraße wird ein Wochenende gesperrt und anstelle der Autos flaniert der Pfingstmarktbesucher auf den Straßen. Man erkennt schon Wochen vorher, wenn auf den Höfen in und um von Neukloster vermehrt Wohn- und / oder Packwagen stehen, das der Pfingstmarkt nicht mehr fern ist. Ein bundes Treiben beginnt. Nur durch viel Kommunikation und ein gewisses Maß an Organisation kann das Chaos vermieden werden. Durch die große Toleranz der Mitbürger innerhalb von Neukloster, die eine Menge Unannehmlichkeiten während der Pfingsttage zu verkraften haben, ist es möglich ein so großer Ereignis stattfinden zu lassen. Immerhin kommen an den 3 Markttagen bis zu 100.000 Besucher aus Nah und Fern nach Neukloster. Es sind viele Sitzungen notwendig, damit der Pfingstmarkt Jahr für Jahr wieder ein Erfolg wird. Es ist uns wichtig das einerseits der Wiedererkennungswert auf dem Markt hoch ist andererseits bleibt aber ein Markt nur attraktiv, wenn sich auch Veränderungen ergeben. Dies versuchen wir Jahr für Jahr zu gewährleisten. Der Pfingstmarkt beginnt traditionell mit der Eröffnungsfeier am Samstag Nachmittag im großen Festzelt. Es werden viele Reden gehalten. Doch der eigentliche Start für den Markt ist der Bierfassanstich. Der um 15.00 erfolgt. Nun ist der Markt eröffnet und der Trubel kann beginnen. Der Heimatverein und seine geladenen Gäste starten nun mit dem traditionellen Marktrundgang. Es werden Ausschanklokale, Imbisse und natürlich auch die Fahrgeschäfte angelaufen. Durch den guten Mix ist für jeden etwas dabei. Ziehmlich schnell füllt sich der Pfingstmarkt mit Besuchern aus Nah und Fern. Die Marktbeschicker versuchen mit markanten Sprüchen, aktueller Musik und der Aufmachung ihrer Geschäfte die Besucher zu ködern. Während tagsüber hauptsächlich Familien auf dem Markt zu finden sind, wechselt je später der Abend wird das Publikum. Jung und junggeblieben feiern dann bis spät in die Nacht und zum Teil auch noch den Morgen danach.  Das Festzelt am Waldrand ist über die Landkreisgrenzen hinweg zu Pfingsten ein großer Anziehungspunkt. Am Pfingstmontag beginnt der Markt mit einem Pfingstgottesdienst im Festzelt. Der ortsansässige Pastor feiert dann zusammen mit dem Schaustellerpastor und der Gemeinde zusammen den Gottesdienst. Im Anschluss an den Gottesdienst tanzt der Neukloster Trachtenverein ein paar landestypische Tänze. Wenn dies alles vorbei ist, gegen 11.00 Uhr, kann der letzte Markttag beginnen. Gegen 23.00 Uhr schließt der Markt und die Marktbeschicker fangen mit dem Abbau an. Schon am nächsten Tag sind die meisten Schausteller von dannen gezogen und die Ortschaft Neukloster fällt wieder in den Alltag zurück.  Doch nach Pfingsten ist auch vor Pfingsten und alle freuen sich auf das nächste Jahr, wenn es heißt PFINGSTMARKT in NEUKLOSTER der GRÖßTE im NORDEN....... Rundgang - Flash Rundgang - Kajüte Pfingstmarkt am Abend kurz nach dem Bierfassanstich Rundgang_1 Rundgang_2 Rundgang_3